Ernährung im Spitzensport und in der Rehabilitation

Und: was das Ganze mit dem „Weg zur Traumfigur“ zu tun hat.

Ernährung im Spitzensport und in der Rehabilitation

Wie so oft: Die im Spitzensport gewonnenen Erkenntnisse können auch  in andere Lebensbereiche übertragen werden, und kommen somit auch dem Nicht-Spitzensportler zu Gute.  So ist es auch im Bereich der Ernährung.

Eine zentrale Frage rund um die Ernährung von Spitzensportlern lautet: „Wie kann man Körperfett abbauen, ohne Muskeln zu verlieren?“

Ebenso interessant ist diese Frage für die Ernährung während der Rehabilitation nach einer Verletzung oder Krankheit.

Und genauso interessant ist diese Frage auch für all jene Menschen, die einfach nur der Gesundheit zuliebe eine Gewichtsreduktion anstreben, bzw. ihrer Traumfigur etwas auf die Sprünge helfen wollen.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt im richtigen Verhältnis bei der Aufnahme der Grundnährstoffe:

  • Kohlehydrate,
  • Fette und
  • Eiweiß

Klassische Diäten, welche häufig mit Kalorienreduktion arbeiten, ohne auf die gezielte Zufuhr von Eiweiß zu achten, führen oft dazu, dass die gewünschte Gewichtsabnahme zu einem Verlust von Muskelmasse führt.

Da es mit zunehmendem Lebensalter ohnehin die Tendenz gibt, Muskulatur abzubauen, kann es keinesfalls positiv sein, durch Diäten zusätzlich Muskulatur einzubüßen. Weiters wird durch diesen Nebenwirkung nur der berüchtigte Jo-Jo-Effekt begünstigt. Muskeln erhöhen den  Energieverbrauch des Körpers. Je weniger Muskulatur ein Mensch hat, desto geringer ist sein Energie-Verbrauch und desto eher kommt es dann nach Beendigung einer Diät auch wieder zur Gewichtszunahme.  Oder umgekehrt gesprochen: je mehr Muskulatur desto mehr Energie-Verbrauch. Aus diesem Grund empfiehlt sich zur Gewichtsreduktion eine Kombination aus Ausdauertraining und Krafttraining.

Ist auch dir schon eine der folgenden Fragen durch den Kopf gegangen?

  • Warum bin ich nach einer sportlichen Betätigung häufig erkältet?
  • Was kann ich tun, um einen weniger intensiven Muskelkater zu bekommen?
  • Wie kann ich mit Hilfe der Ernährung Entzündungen in meinem Körper reduzieren?

Hier noch ein Tipp zum Thema „weniger Muskelkater“:

Ein eiweißreicher Snack unmittelbar nach dem Sport bzw. Training hilft den Muskeln beim Aufbau von frischen Muskelzellen. Als eiweißreicher Snack eignet sich z.B. Milchreis mit Apfelmus, Fruchtbuttermilch oder ein Eiweißshake bzw. -riegel.

Für den Erfolg einer Physiotherapie ist es wichtig, dem Körper durch die Ernährung die optimalen Voraussetzungen für Rehabilitation und Gesundheit zu geben. Aus diesem Grund bin ich stets bemüht, alle Fragen die den Therapie-Erfolg beeinflussen, nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaften bestmöglich zu beantworten.



Jetzt Ihren Termin fixieren unter +43 (0) 650 21 85 005 oder per Email …

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung automatisch zu. Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen